Besucher gestern: | Besucher heute: 105 | Online: 2 Letzte Änderung: 14.11.17   home | impressum | kontakt
 
 
 
 
 
 
 
 
 

:: topnews
14.11.2017
ab sofort alles Weiter im Blog

Hallo,


um es nicht zu umständlich zu machen ... ...mehr

02.11.2017
nochmals "Danke" sagen

Hallo,


wir haben euch ja vor ein paar Wochen unse... ...mehr

27.10.2017
Alles Gute zur Hochzeit unseres Beifahrers

von 2015. Unser lieber Gerd (Gerd Görlich) hat berei... ...mehr

 
News - Archiv

Brünn, 1 Lauf Int. Sidecar Trophy 24.04.2017 - 17:00
Hallo
so jetzt sind wir aus Brünn zurück. Das ist schon ein ganz schöner Ritt, aber alles der Reihe nach.
Um diversen Staus zu entgehen entschlossen wir uns Mittwochmorgen 2.00 loszufahren. Kurz hinter Nürnberg dann 4 Stunden geschlafen ehe wir uns auf den Rest der knapp 900 km machten. Etwa 100 km vor Berünn begann es erst leicht, dann heftig zu schneien. Die Rennstrecke liegt 400Meter hoch, das kann ja heiter werden. Wurde es auch. Donnerstagmorgen alles weis... Bis zum Abend war fast alles wegegtaut, kalt war und blieb es das ganze Wochenende über, aber nenneswerte Niederschläge kamen keine mehr runter, leider...
Das freie Training am Freitag nutzten wir zum Motoreinfahren. Steffen kannte die Strecke nur von der Play Station, ich war das letzte mal vor 9 Jahren hier. Im ersten Zeittraining dann mal mit 15800 Umdrehungen und langsam die Feinheiten inhalieren. Im zweiten Training eine weitere Steigerung was uns am Ende Platz 9 im Klassement bescherte.
Rennen1: Superstart... ich habe die Ampel bei den Rennstarts der anderen Klassen vor uns beobachtet. Rot und direkt nach 1-2 Sekunden aus... dann weiß man was man zu tun hatte. Bis die anderen realiesierten daß es losgeht war die orange "Rennsau" schon zwei Reihen vorne. Wir hatten ein schönes Rennen, mit fahrerischen Steigerungen von Steffen die ich wiederum auf-bzw. übernehmen muß um sie dann in Speed umzusetzen. Und das auf meine alten Tage. Am Ende war es Platz 8 in dem mit vielen Gästen aus WM und IDM top besetzten Feld.
Rennen zwei, ja einige haben es gemerkt wie das mit der Ampel geht. Wir, bzw. ich war nicht ganz so gut drauf wie beim ersten Rennen. Am Ende habe ich mich nochmal zusammengerissen und habe in der letzten Runde die persönlich schnellste Runde des Rennens gefahren...geht doch. Wiederum Platz 8.
Es war ein tolles Wochenende auf einer noch tolleren Rennstrecke mit viel Charakter.
Wir fühlen uns gut vorbereitet für den zweiten WM Lauf in Oschersleben in 3 Wochen.
Ciao aus Trier und Ellwangen
0 Kommentare

» zurück zu den News « | » News kommentieren «

 © (04/2007 - 11/2017) by STG |