Besucher gestern: 208 | Besucher heute: 149 | Online: 1 Letzte Änderung: 10.01.19   home | impressum | kontakt
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

:: topnews
16.01.2019
und täglich grüßt das ....
Hallo,
ja täglich ein wenig am BEO schaffen. erstens weil e... ...mehr
10.01.2019
wieder ein weiteres "Puzzelstück"
Hallo,
ja immer schön dran bleiben.
Zur Zeit warte ich ja ... ...mehr
05.01.2019
weiter gehts
unser Pensum pro Tag sieht etwa 50% Firma und 50% BEO vor. S... ...mehr
 
News

und täglich grüßt das .... 16.01.2019 - 16:46
Hallo,
ja täglich ein wenig am BEO schaffen. erstens weil es Spaß macht, zweitens bekommt man so am einfachsten "Meter" gemacht.
Letzte Woche habe ich mal den Tank ausgebaut und poliert. (Jetzt auch mit Bildern)
Dann habe ich mal den Auspuff demontiert. Er muss eh raus wenn die Kopfdichtung gemacht wird. Er wurde aus verschiedenen Teilen zusammengeschweißt. Bis auf den Endtopf besteht er aus einem Teil. Der Sammler ist orginal und beinhaltet auch das Exhub Systhem. Eine Auspuffklappe die elektronisch gesteuert und von einem kleinen Servomotor betätigt wird.
Natürlich soll der Auspuff auch in neuem Glanz stehen. dafür habe ich mal Konnis Polierzutaten durchsucht und mich ans Werk gemacht. Da wo man mit Maschinen hinkommt geht es ja vorwärts. da wo Handarbeit angesagt ist...es gibt schöneres. Aber auch hier, immer ein wenig machen, irgendwann ist das Ganze fertig.
Heute kam das bestellte Kühlernetz. Ich konnt es nicht lassen und habe sofort die Wasserkästen gekanntet. Anschusslöcher für die Stutzen gebohrt. Den Aufsatz für den Einfüllstutzen verbohrt, montiert und dann verschweißt. Und weil ich gerade so gut drauf war, habe ich den ganzen Kühler, bis auf die Stutzen, fertig gemacht. Für die Stutzen muss ich an der Vorderseite wieder eine Aufbördelung machen, die Maschine dazu hat aber der "Kühlerfritze" meines Veretrauens. In Kürze will ich mich dann mit den Halterungen vom Kühler und den Einlaufschacht beschäftigen. Nächstes Wochenende ist Basti, mein Ex-Beifahrer da um sich von Konni die Verkleidung lackieren zu lassen. Wenn das Ding trocknet habe ich schön eine dritte und vierte Hand um die Verkleidung rauf und runter zu machen um den Luftschacht für den Kühler einzupassen.
Am letzten Wochenende war das Team JJR, Jürgen und Jürgen da. Ich habe ihnen zwei Alu-Bänke in ihren neuen Transporter gebaut und schnell noch einen Griff nach Wunsch für den Beifahrer angefertigt. Gut wenn man die Lehre für die LCR-F2 Griffe hat.
Franz braucht ja im BEO keinen Griff. Nur zum rein und rausklettern... wir werden sehen ob da nicht ein großer Schuhlöffel das bessere Werkszeug ist.
Ach ja, Franz meint bei der Anzahl der Fahrräder in seinem Fundus solle ich eine Null von der angegebenen Anzahl (15000) streichen. Hmm, ich würde immer noch auf 5000 (in Worten Fünftausend) tippen!
Ciao aus Trier bis bald!
0 Kommentare

wieder ein weiteres "Puzzelstück" 10.01.2019 - 19:49
Hallo,
ja immer schön dran bleiben.
Zur Zeit warte ich ja auch die Stoßdämpfer um die Arbeiten am Chassis voran zu treiben.
Heute habe ich mich mal um den Tank gekümmert. Alle alten Schläuch entfernt und neue montiert, Einen neuen Spritfilter und auch eine Schnellkupplung Dann ist die Tankdemontage einfacher, sowie das Ablassen vom Benzin, auch welchen Gründen auch immer. auslietern sollte ich ihn auch noch, bzw den Spritstand im Tank messen, damit ich in etwa den Füllstand nachvollziehen kann.
Dann habe ich mich mal an die optische Aufarbeitung des Tanks gemacht. Alu-Polieren, da kommt direkt mal Konnis Werkzeugfundus in Frage. Sie hat ja alles an Maschinen und Schleifmittel für die Oberflächen Bearbeitung. Da habe ich dann noch ein Schleifband gefunden, perfekt für Alu. Gut 3 Stunden habe ich mich mit den 6 Seiten des Tanks beschäftigt. Jetzt sollten die hinter uns fahrenden Teams besser dunkle Visiere auf den Helm schnallen...
Wie gesagt, ein weiteres Puzzelstück ist fertig.
Ciao bis bald
Euer Team Early Grey
0 Kommentare

weiter gehts 05.01.2019 - 10:35
unser Pensum pro Tag sieht etwa 50% Firma und 50% BEO vor. So kommt keiner zu kurz.
Aber ihr wollte ja nichts über Edelstahl Geländerpfosten wissen sondern übers BEO.
Alle Leitungen zum Kühlsysthem sind fertig. Alle seitlichen Anschlüsse verschweißt, die Leitungen dem Chassis angepasst. Einige sehen aus wie die Skistöcke bei Abfahrtsrennläufern. Die Aluteile nach Angaben von Konni geschliffen und auch optisch aufgearbeitet. Bilder gibts davon natürlich auch. Der Behläter ist auch fertig und passt genau an den Motor. Ich habe zwar genug von den blauen Silikonwasserschläuchen hier, aber die gabs damals (1978) noch nicht. Also habe ich mir schwarze besorgt und auch diese eingepasst. Die schönen Bördelungen am Anfang jeder Leitung sollen das Abrutschen der Schlauchschellen verhindern. Mein Kühlerspezialist hier aus Trier, Alex Rath,( deutscher Meister als Beifahrer Rally 2018) hat ein schönes kleines Gerät dafür, das ich mir immer kurzfristig ausleihe. Danke Alex.
Jetzt warte ich auf das Kühlernetz um den Kühler mit passenden 25mm Anschlüssen zu fertigen. Weiterhin gibt es keinen Luftschacht zum Verkleidungseinlass der den Kühler optimal anstömt. Wir haben mal das vordere Verkleidungsteil aufgesetzt.(das erste mal übrigens) Platz ist da, mann muss es halt machen. Ich werde die angepassten Leitbleche direkt am Kühler verschrauben. Wozu hat man denn ein Bolzenschweißgerät und Alu-Gewindebolzen.
Von der Stoßdämpferfront gibt es die Mitteilung das die Prüfung erfolgt ist. Das OK zur Aufarbeitung ist raus. Ich rechne in 2 Wochen mit den Teilen. Bis dahin sollte ich auch mit der Chassisdurchsicht fertig sein, dann kann ich die "White Powers" direkt wieder einbauen.
So das war die erste 2019 Reportage.
Ciao bis bald
euer Team Early Grey
0 Kommentare

BEO zum Jahresende 30.12.2018 - 10:42
Hallo,
ja auch wir nutzen die Zeit zwischen den Jahren. Man hat Ruhe, kein Telefon bimmelt, keiner kommt und "nervt" mit Aufträgen.
Neben ein paar Edelsthlgeländerpfosten treibt es mich immer wieder, etwa die Hälfte der Zeit, rüber in die Rennabteilung.
Zur Zeit beschäftige ich mich mit der Heckpartie. Putzen, zerlegen, zusammenbauen, verstehen. Das geht immer eine gewisse Zeit von ca. 1,5 Stunden.
Weiterhin habe ich mich intensiv mit dem verbauten Wassersysthem beschäftigt. Der Motor ist ja überhitzt, deshalb die defekte Kopfdichtung.
Als erstes habe ich einen falsch gelegten Anschluss entdeckt. Statt in den Vorlauf ist diese Leitung in den Rücklauf verlegt worden. Da stört sich das Systhem gegenseitig. Weiterhin sind die Leitungen meiner Meinung nach zu dünn. 20mm Durchflussquerschnitt sind zu wenig. Um der Überhitzung entgegen zu wirken haben die Vorbesitzer eine zusätzliche elektrische Wasserpumpe verbaut. Aber ehöhte Flussgeschwindigkeit bei verringertem Querschnitt verkürzt die Verweildauer des Kühlwassers im Kühler. Da nutzt der beste Kühler nichts wenn das Wasser zu schnell durchgepresst wird un sich nicht ebkühlen kann. Da werden wir in der Testphase verschiedene Optionen bereithalten um die sache in den Griff zu kriegen. ich sehe da kein problem bei guter Vorbereitung. Zum Glück liegt alles notwendige bereit, Argon-Gas zum Aluschweißen ist auch noch inder Flasche. Auf gehts.
Aber all diese Teile fallen ja in mein Arbeitsprofil. Einen passenden Reservoirbehälter bauen mit Anschluss für den Themperaturgeber, V-Stücke (nicht T-Stücke) wenn zwei Leitungen zusammenlaufen. Ich denke ich mach auch schnell noch einen neuen Kühler, auch beim "Alten" sind die Anschlüsse sehr dünn.
Da es wohl auch Hitzeprobleme am Beifahrersitz vom Auspuff gab, will ich versuchen von vorne, am Kühler vorbei einen Luftstrom zu bringen der links die Wärme nach hinten ableitet. Mal sehen wenn ich die vordere Verkleidung drauf habe wo da noch ein wenig Platz ist.
Also es gibt noch viel zu tun. Zum Glück ist der Winter noch ein paar Tage aktiv und genug Palettenholz liegt auch noch in der Kiste.
Allen die das hier verfolgen wünschen wir einen guten Rutch ins neue Jahr. gebt alles.
Ciao aus Trier
Eckart und Team
0 Kommentare

BEO update 24.12.2018 - 13:55
Hallo an alle und schöne Weihnachten,
es tut sich was.
Wenn man mal angefangen hat, kann man nicht mehr lassen.
Die Bremse ist komplett überholt. Bremspedal neu, auf mich angepasst.
Das selbe mit der Schaltumlenkung, jetzt passt es fast wie bei der Baker. Ich habe das erste mal richtig dringesessen, hmm das BEO wurde um Rolf Biland gebaut, der war gepflegt einen Kopf kleiner wie ich. Das merkt man überall bei der Sitzposition. Aber wir wollen ja keinen GP gewinnen oder einen 6. Platz einfahren. Kompromisse müssen hier bei dem Fahrzeug halt gemacht werden.
Die Stoßdämpfer sind ausgebaut und werden zur Überprüfung eingeschickt.
Das Kettenspannelement habe ich gleich mal rausgeschmissen und ein neue gedreht. Da musste man wohl beim Einbau des Viertakters zaubern, aber der Zauberstab war krumm.
Jetzt nehme ich mir das Fahrwerk vor. Jede Schraube raus, säubern und mit weißem Fett neu einsetzen.
Konni hat gestern und heute die Verkleidung von Maggus grundiert, nachbearbeitet und lackiert.
Schöne Weihnachten. Maggus war natürlich auch hier mit dabei und musste die "Negerarbeiten" verrichten. Anschließend Glühwein wie gehabt, direkt vom Ofen.
Wir wissen ihr hättet auch gerne so ein schönes ,harmonisches Weihnachten. Augen auf bei der.......Wahl.
Euch allen ein paar schöne Tage.
Bis ab dem 27.12 die Abnehmprozedur beginnen kann.

Ciao aus Trier all around the world.

PS: am 26.12 findet in Neuseeland das Cementry Rennen statt. Viel Glück einmal um die Kugel an Darren und Mark
0 Kommentare

 © (04/2007 - 01/2019) by STG |