Besucher gestern: 209 | Besucher heute: 113 | Online: 2 Letzte Änderung: 09.12.18   home | impressum | kontakt
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

:: topnews
09.12.2018
New Zealand 2019
Hallo,
noch immer sind wir von unserem New Zealand Trip fas... ...mehr
17.11.2018
der neue Anhänger
Hi an alle,
wir wollen hier mal die Entstehung unseres neue... ...mehr
01.11.2018
irgendwie gehts weiter
Hallo,
wir bzw. ich habe ja von einem Projekt gesprochen. N... ...mehr
 
News - Archiv

Rennbericht Red Bull Ring 11.08.2015 - 17:01
Rennbericht Red Bull Ring

Wir kamen Donnerstagnachmittag früh in Trier los. Maggus war mit Andre Hummel bei uns im Schlepp. Er war zu seinem ersten Rennen unterwegs… Wir planten die Fahrt so, dass wir am Autohof Hengersberg (bei Deggendorf) zu Abend essen konnten. Daran haben wir sehr gute Erinnerungen, das Essen ist viel, (mit Eckarts Portion bekommt man locker den Rest des Teams satt) schnell und günstig. Danach noch knapp 200km abgespult und einen schönen Rastplatz gesucht. Na klar waren auch Rennfahrer (Team Knapton) von der Trophy dort.
Morgens die letzten 150km abgespult, so gegen 10.30 waren wir im Fahrerlager. Gerd und Ronny waren auch schon da!!!! Ja ein ganz neues Gefühl für uns. Als Veranstalter habe ich die Möglichkeit früher ins Fahrerlager zu kommen, die nutze ich natürlich auch gerne aus. Die Box war schnell bezogen.
Morgens dann zum ersten Training. Ein bisschen abklopfen und die Bremspunkte suchen. Das ist am Red Bull Ring wichtig. Es geht viel gerade aus, den Berg hinauf, dann hart bremsen. Nix für uns, da können wir nicht unseren runden Fahrstiel einsetzen. Also zum 2 Training ein wenig die Brechstange rausholen und aggressiver zur Sache gehen. Das Training beendeten wir als 4 F2 Gespann, na ja, ich hätte gerne etwas weiter vorne gestanden.
Samstagabend gab es noch den Supersprint über 5 Runden. Der Start war ok, aber aus der 7 Startreihe machst du nicht wirklich etwas gut. Wir haben uns dann auf P5 einsortiert, Wirth/Klotz mussten mit defekter Bremse etwas Druck rausnehmen. Das ließ uns eine Position gut machen. Als 4 in Wertung, mit Punkten für den 2 Platz in der Trophy Wertung, gingen wir zum gemütlichen Teil des Abends über.
Da Maggus ja selbst aktiv war, konnte er nur überwachende Tätigkeiten übernehmen. Ronny hat sich mit viel Engagement und mit dem nötigen Feingefühl als würdiger Ersatz herausgestellt. Natürlich kennt er nicht die ganzen technischen Feinheiten. Als Vulkaniseur hatte er mit Harald Endeveld vom Reifenservice einen kompetenten Gesprächspartner. Die beiden haben dann etwas ausgeheckt, bei mir probiert, und… es war super und hat funktioniert. Fachleute unter sich halt.
Das Sprintrennen am Sonntagmorgen musste nach 2 Runden wegen einer Ölspur und daraus resultierenden Unfällen ersatzlos gestrichen werden.
So blieb uns noch das Hauptrennen am Nachmittag über 10 Runden. Das Starterfeld war schon etwas dezimiert als es zum Start kam. Erneut waren wir auf P4 bei den f2 Gespannen. Nach der 1 Runde haben wir uns dann Wirth/Klotz geschnappt und sind alleine unseren Strich gefahren. Alle verbleibenden 9 Runden in der 1: 51 Marke, innerhalb von 7/10 Sekunden. Leider gab es dafür nicht wie bei den Klassik Gespannen eine Gleichmäßigkeit Prüfung (auch gerne als Gleichgültigkeitsprüfung genannt-). Die wäre garantiert an uns gegangen. Als 3 In Wertung, erneut mit Punkten für P2 beendeten wir das Rennen. Ja wir sind sehr zufrieden. Es geht nach vorne ohne dass wir die nötige Sicherheit außer Acht lassen. Für den kommenden WM lauf in Oschersleben sind wir deutlich zuversichtlicher, als nach dem letzten Wochenende.
Ihr wisst ja. F2 WM Lauf, Speedweek Oschersleben vom 20-24.8.2015.
Ciao Euer Team Early Grey
0 Kommentare

» zurück zu den News « | » News kommentieren «

 © (04/2007 - 12/2018) by STG |