Besucher gestern: 90 | Besucher heute: 21 | Online: 2 Letzte Änderung: 28.08.18   home | impressum | kontakt
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

:: topnews
28.08.2018
fast wie früher
Hallo,
es war fast wie früher.
Sonntagabend kam Andre Humm... ...mehr
02.08.2018
Rennen steht weiterhin hoch im Kurs
auch wenn es nicht mehr ganz so dominierend war wie in den l... ...mehr
30.06.2018
es wird mal wieder Zeit
Hallo,
ja Racing ist auch ohne Gespann weiterhin ein wichti... ...mehr
 
News

lange hat es gedauert 09.04.2018 - 18:38
aber jetzt ist es amtlich. Aber der Reihe nach.
Am Mittwoch abend sind wir nach Dünnkirchen gefahren. Morgens um 8.00 ging unsere Fähre nach England. Gegen 11.00 ortszeit waren wir in Gravesend bei London. Dort ist die Spedition ansässig die den Transport unseres Gespannes nach Neuseeland organisiert hat. Der Container wurde direkt nach unserer Ankunft geöffnet und entladen. Unser Gespann war zusammen mit dem von Tony Baker auf einer großen Palette verzurrt. Auch unsere drei blauen Transportboxen kamen unbeschadet an.
Wir haben alles ausgepackt. Ein Teil blieb beim Gespann, anderes wie Lederkombies, Helme und Werkzeug ging mit nach Hause. Genauso hatten wir noch Teile vom Gespann mit, die wir nicht in Neuseeland benötigten. Dazu gehören der TT Tank (45 Liter), Ersatzbremsscheiben, Kotflügel und weitere Teile.
Gegen 13.00 kam Mick Smith, der neue Besitzer. Er hatte schon im September das Gespann angezahlt, und musste sich leider immer wieder vertrösten lassen was die Ankunft aus Neuseeland betrifft. Ursprünglich war mal von Mitte-Ende Februar die Rede...
Ich habe Mick in diverse Dinge des Gespannes eingewiesen. Weiterhin hat er viele, nicht alle, Unterlagen mitbekommen. Für ihn war alles ok. Für den beschädigten Sitz haben wir bereits bei Jason Miller einen neuen machen lassen, den Mick irgendwann abgeholt hat. Diesen muss er noch anpassen, das kleine Halterohr am Rahmen hinten schweißen.
Es war schon ein blödes Gefühl als "unser Schätzchen" im Heck von Micks Transporter verschwunden ist. Jetzt ist sie weg.
Gegen 18.00 waren wir zurück in Dünnkirchen. Ihr wisst ja bei der Einreise nach England. Uhren um 1 Stunde und 30 Jahre zurückstellen, das kann dauern. In Frankreich angekommen machten wir uns direkt auf den Weg nach Brünn in Tschechien. ca 1350 Km spulten wir auf die Uhr. Gegen 17.30 am Freitag nachmittag waren wir dann endlich im Fahrerlager. Man hat ja sonst nix zu tun.
Das war es, vorläufig, mit der aktiven Zeit auf der Rennstrecke...
Ciao bis bald
Euer Team Early Grey
0 Kommentare

» zurück zu den News « | » News kommentieren «



Kommentar abgeben
Name:
Email:
Smilies:
Sicherheitscode:
CAPTCHA Image (Diesen Code bitte oberhalb eintragen)

 © (04/2007 - 09/2018) by STG |