Besucher gestern: 148 | Besucher heute: 151 | Online: 1 Letzte Änderung: 21.04.19   home | impressum | kontakt
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

:: topnews
21.04.2019
und nun?
Hallo,
so der erste Test und die damit gewonnen Eindrücke i... ...mehr
06.04.2019
Erster BEO Test
Endlich, erste Gehversuche im „BEO“

so es ist vollbracht.... ...mehr
03.04.2019
Neues vom BEO
So,
nachdem der Bericht vom 1.4.2019 seine Wirkung nicht v... ...mehr
 
News

weiter gehts 26.01.2019 - 12:35
Hallo
die Zeit ohne viel Arbeit in der Firma bietet die besten Möglichkeiten mit dem BEO "Meter zu machen"
Wir sehen an der Besucherzahl auf dem Zählwerk daß das Interesse sehr groß ist. Danke dafür. Hier der neuste Bericht sowie neue Bilder in der BEO Galerie.
Der neue Kühler ist befestigt, hat seinen Luftleitkanalplatten und ist in Silentblöcken montiert.
Zylinderkopf und Zylinder sind demontiert. Die Kopfdichtung ist mehr als durch. Wohl durch überlanges Stehen mit unbehandeltem Kühlwasser sind an den Wasserkanälen das Alu der Dichtung regelrecht weggefressen. Es wurde Zeit. Zum Glück ist kein Wasser in den Brennraum eingedrungen. Alle Wasserrkanäle sind voll mit Schmodder, eine Mischung aus Rostpartikel, Ölreste und irgendein Schmier. So kann das nicht gehen.
Christoph Schlöder, ein kleiner Motorradhändler aus der Gegend (Kanzem) genießt mein vollstes Vertrauen und erledigt die Motorenarbeiten. Zur Zeit haupsächlich reinigen.
Wir warten auf die nötigen Teile, dann kann der Zusammenbau vorgenommen werden.
Ich war mir ja immer noch ein wenig unsicher bezüglich des Kühlsysthems. Ein Gespräch mit Ralf Unfried hat mir die Augen geöffnet.
Die orginal Wasserpumpe umgehen, alles mit der elektrischen Pumpe betreiben. Weitere Gespräche mit Thomas Reuter und Gottfreid Michels (Team Pami) gaben mir dann endgültig die Richtung vor. Da die Wasserpumpe in eingebauten Zustand nicht demontierbar ist. (es ist einfach kein Platz den Seitendeckel abzunehmen) werde ich sie totlegen. Aber nicht einfach die Schläuchde abziehen sondern Einlass- un Auslassseite der Pumpe mit kurzen Rohrstücken verschließen. Da hinein kommt etwas Wasser mit Kühlflüssigkeit. So gehen wir sicher, daß der Wassersimmerring der Pumpe nicht trockenläuft und am Ende Öl durchlässt. Die neuen Wasseranschlüsse an der Motorseite sind schon fertig. Ein kleiner Alustutzen, etwas Rohr und Schlauch, fertig.
Jetzt erwarten wir den Zusammenbau der Motoreinheit.
Weiterhin haben wir eine Anfrage ob wir das Gespann bei der Retro Classik im März in Stuttgart präsentieren. Hier hat Franz das sagen, er verhandelt. Wann wie und wo erfahrt ihr natürlich wie alles weitere hier auf der Seite.
Jetzt noch ein wenig Papierkram machen, Aufschrieblisten erstellen etc.
ciao aus Trier und Wollhusen.
0 Kommentare

» zurück zu den News « | » News kommentieren «



Kommentar abgeben
Name:
Email:
Smilies:
Sicherheitscode:
CAPTCHA Image (Diesen Code bitte oberhalb eintragen)

 © (04/2007 - 04/2019) by STG |