Besucher gestern: 886 | Besucher heute: 364 | Online: 2 Letzte Änderung: 29.10.20   home | impressum | kontakt
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

:: topnews
28.10.2020
Was macht man im Winter
hallo,
ihr wisst ja das gerade das 1980ger Gespnann von Rol... ...mehr
17.10.2020
ja es gibt etwas Neues
Hallo, ja es gibt neues.
Ich war vor ca. 4 Wochen bei Fran... ...mehr
30.03.2020
ja uns gibt es noch
Hallo, Freunde des BEO
ja uns gibt es noch. Das BEO ist in ... ...mehr
 
News - Archiv

Das war die Saison 2019 15.09.2019 - 15:07
Hallo,
mit dem Red Bull Ring ist das aktive Jahr für das BEO, Franz, Ralf und mich gelaufen. Wir hatten in Österreich viel Spaß auf der Strecke und sind auch technisch weiter gekommen. Trotz allem bleibt das BEO ein Oldtimer, eine Einzelstück und ein Klassiker. Wir sollten es nicht übertreiben.
Wir haben uns dieses Jahr auf drei Veranstaltungen beschränkt, um das BEO nicht inflationär zu präsentieren. Es ist etwas besonderes, soll und wird auch als solches behandelt.
Unser Dank gilt Ralf Unfried, unsere ruhige kundige Schrauberhand, meist von vielen unbemerkt, im Hintergrund. Es ist für mich mehr als beruhigend, wenn Ralf mir den letzten Klapps auf die Schulter gibt bevor es raus auf die Strecke geht. Dann ist alles ok!
Danke an meinen langjährigen Partner HJC-Deutschland für den passenden neuen Satz Helme. Trotz des Alters des Fahrzeuges, bei der Sicherheit gibt es keine Kompromisse.
Bei meinem anderen Freund und Partner, durch meine vollständige aktive Zeit als Fahrer begleitet hat, "Rasti" Rübel -Siebdruck, möchte ich mich erkenntlich zeigen. Er zeichnet sich für unsere Hemden und Shirts aus, und eben für die passenden Schriftzüge und Startnummern von der rechten Seite nach dem Cadwell Malleur. Schwamm drüber, nein besser Farbe drüber.
Weiterhin hat auch Mike Breitenbach (Pagid Bremsbeläge) sofort in die Schublade gegriffen. Es waren die "hellgrünen" die ich schon so lange kenne und schätze. Sie brauchen etwas Anfangsthemperatur, aber dann...
Zuletzt möchte ich persönlich dem Franz danken für das in mich gesetzte Vertrauen sowohl bei der technischen Vorbereitung wie auch beim Fahren. Das macht nicht jeder. Auch der Rest von unserem Doppelteam Fahrer Peter Schwegler mit Kurt Rothenbühler und Maria Schwegler. Wir hatten viel Spaß ohne das effektive Arbeiten zu vernachlässigen. Was ich alles von den Schweizern gelernt habe. Eierschneiden in perfektion, das Körpegewicht nach der Mondphase ausrichten, wie kommt die Scheiße auf die Bäume. Das lernt man nur wenn im Zelt Wörter wie " Hoii und Tschiissdreck" fallen.
Wir werden uns am Ende des Jahres in der Schweiz treffen, dann beraten wir wie es weitergeht.
Ciao und vielen Dank für eure Treue
Das "Team Heini Collection"
0 Kommentare

» zurück zu den News « | » News kommentieren «

 © (04/2007 - 12/2020) by STG |